Lola Paltinger

Lola Paltinger...bekannt als deutsche Modedesignerin für Trachtenmode mit ihrem Atelier in München. Ihre Dirndl werden von vielen deutschen Prominenten aber auch von internationalen Prominenten wie z.B. Paris Hilton getragen.

Wir haben Lola Paltinger zum tierischen Interview gebeten:

Lola, du bist Modedesignerin und bekannt für deine Trachtenmode, die von vielen bekannten Prominenten getragen wird, aber du bist auch eine Tierfreundin. Welche Haustiere zählst du zu deinen eigenen, wie bist du zu ihnen gekommen und woher stammen diese?

Momentan gehören zu unserer Familie eine Foxterrierhündin, eine spanische Straßenkatze mit Siameinschlag, eine grüne Leguandame und ein gescheckter Wallach. Ich liebe Tiere von klein auf und möchte nie ein Haustier missen, vor allem ein Hund gehört für mich ganz klar zum Leben. Unsere Hündin Bambi stammt vom Züchter, da es mir sehr wichtig ist, einen ungefähr zu den eigenen Lebensumständen passenden Hund von ganz klein auf in die Familie einzugewöhnen und -beim Foxl ganz wichtig- zu erziehen. Unser hübsches Kätzchen Lieschen habe ich von einer Tierschutzorganisation und unsere Leguandame Tuki habe ich leider vor zwölf Jahren in einem Zoogeschäft gekauft. So etwas würde ich heute nicht mehr machen, denn inzwischen unterstütze ich sehr gerne unsere großartige Reptilienauffangstation in München. Casper, unser Pferd ist ein ehemaliges Schulpferd.

Hund, Katze und Leguan leben zusammen in der Wohnung. Ging das von Anfang an gut oder wie hast du die drei aneinander gewöhnt?

Das Interressante ist, dass ich im Laufe meiner Tierhaltung immer wieder festgestellt habe, dass Tiere unterschiedlicher Arten sich oft besser verstehen als gleichartige. Unser Leguan zum Beispiel akzeptiert an anderen Reptilien höchstens Schildkröten, Artgenossen machen sie ganz und gar aggressiv. Mit unserem Hund wiederum liegt sie zusammen in der Sonne, die Katze wird manchmal gejagt, aber eigentlich doch verehrt. Auch ein Kater, den ich einst als Partner für meine Katze aufgenommen hatte, wurde nie recht akzeptiert und hat inzwischen ein anderes, sehr schönes zuhause gefunden. Unsere kleine Tierschar bildet hier eine wunderbare Symbiose mit uns und den Kindern, das macht mir sehr viel Freude. Oft sitzen am Morgen Hund, Katze und Leguan hungrig in der Küche beisammen.

Du bist nicht nur erfolgreiche Geschäftsführerin, sondern bist auch auf vielen Events zu Gast und hast eine Familie. Wie viel freie Zeit bleibt dir für deine Tiere? Und wie verbringst du diese am liebsten mit ihnen?

Wirklich viel Zeit bleibt leider nicht für die Tiere, doch versuche ich durch äußere Hilfe jedem gerecht zu werden. Katze und Leguan haben ihr relatives Eigenleben, die Katze ist Freigänger und unser Leguan lebt im Sommer auch mehr oder weniger auf der Terrasse. Zudem hat sie ihr Terrarium mitten im Wohnzimmer, so dass sie immer ganz und gar integriert ist. Hund und Auslauf sind da natürlich eine andere Sache, aber zweimal die Woche haben wir einen Gassi- Service, der Bambi abholt und wieder heimbringt. Dies hilft nicht nur bei Zeitmangel, sondern ich finde es auch sehr gut und richtig für das Sozialverhalten eines jeden Hundes, im Rudel und mal ohne Frauchen spazieren zu gehen. Am wenigsten Zeit bleibt leider für unseren Casper, da ja hier auch immer ein Fahrtweg anfällt. Doch er steht in einem toll versorgten Stall im Brunnthal, wo er bis Nachmittag auf der Herdenkoppel. Außerdem habe ich zwei liebe Reitbeteiligungen und eine Reitlehrerein, die ihn zusätzlich reitet. Langeweile kommt also selten auf. Herrlich ist es, wenn ich mit Casper, meinem Sohn, der auch reitet und Bambi Ausreiten kann.

Dein Hund ist auf vielen Fotos an deiner Seite zu sehen. Darf er auch mit ins Geschäft?

Ich habe das Glück, dass Geschäfts- und Privaträume unmittelbar beisammen liegen, somit sind meine Tiere selten alleine und gerade einem Hund könnte ich wohl auch sonst nicht gerecht werden. Auch für meine Familie bietet diese Arbeitssituation schöne Vorteile und wir genießen das sehr.

Du bist Designerin. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, etwas für Haustiere zu designen?

Ganz ehrlich mag ich angezogene und geschmückte Tiere nicht. Tiere sind so herrlich in ihrer natürlichen Schönheit. Ich mag eigentlich nichtmal Halsbänder für Hunde. Natürlich alle Tiere ausgenommen, die frieren oder aus anderen Umständen etwas am Leib tragen müssen. Für Charities habe ich allerdings auch schon Dirndl für Hunde entworfen.

Lola, bitte vollende folgende Sätze:

Haustier im Bett ... muß jeder für sich entscheiden. Unsere Katze kuschelt so gerne bei meinem Sohn, aber ich selbst muß kein Tier im Bett haben und solange das Tier es nicht kennt, vermißt es auch nichts.

Mein Leben wäre ohne meine Haustiere ... möchte ich mir ganz und gar nicht vorstellen!!

Liebe Lola, wir danken dir für das Interview und wünschen dir beruflich und privat weiterhin noch viel Erfolg, sowie weiterhin tierisch viel Spaß mit deinen Tieren!