Lukas Pratschker & Hund Falco

Lukas & Falco...bekannt als Gewinner der RTL Show "Das Supertalent 2013". Der 18- jährige Lukas Pratschker aus Wien und sein 5 Jahre alter Border Collie Falco begeisterten 2013 sowohl die Supertalent Jury Bruce Darnell, Guido Maria Kretschmer, Lena Gercke und Dieter Bohlen, als auch das Publikum und setzten sich mit 25,48 % der Zuschauerstimmen gegen ihre neun Konkurrenten im Finale durch.

Wir haben Lukas & Falco zum tierischen Interview gebeten:

Lukas, ist Falco dein erstes Haustier / dein erster Hund?

In meiner Familie gab es immer schon Katzen (mit denen ich auch versuchte zu trainieren, aber die hatten nie so wirklich Bock dazu), jedoch ist Falco der erste Hund bei uns in der Familie.

Wie bist du auf „den Hund“ gekommen?

Mein Vater wollte immer schon einen Hund. Da ich Angst hatte, stand ich seinen Plänen immer im Wege. Er war dann derjenige, der Bücher über Hundesport und die Rasse Border Collie gekauft hat. Nach 2 Jahren Begeisterung über diese Rasse konnte er schließlich mich davon überzeugen, dass ein Hund auch zu anderen Dingen fähig ist, als einfach nur eine Runde um den Hausblock zu gehen und zu bellen. Ich war fasziniert von der Lernfähigkeit der Hunde und habe bei meiner Recherche im Internet gelernt, dass Hunde eigentlich nur dann Probleme machen, wenn der Mensch einen Fehler macht. Seitdem war auch ich überzeugt und nach einigen Monaten auf Hundesuche, standen wir plötzlich vor Falco.

 

Warum der Name „Falco“?

Als wir Falco mit 12 Wochen abgeholt haben, überlegten wir uns im Auto einen Namen. Ich war zu diesem Zeitpunkt in einer Schule mit Schwerpunkt Musik und wollte eigentlich dass wir ihn Mozart nennen. In diesem Moment spielte im Radio das Lied „out of the dark“ von Falco und wir waren uns alle klar, dass Falco ein cooler Name für diesen coolen Hund ist.

Wie bist du auf die Idee gekommen beim Supertalent mitzumachen?

Wir haben schon 2 Jahre zuvor in Österreich bei einer Talenteshow mitgemacht. Durch Zufall eigentlich. Damals ging rundherum viel schief, aber nach der Ausstrahlung im TV war die Rückmeldung einfach enorm toll. Leute haben mir geschrieben, dass sie nun auch anfangen, mit ihrem Hund die Hundeschule zu besuchen, weil sie die Bindung zwischen Falco und mir so großartig finden und sie sich nun auch mehr mit ihrem eigenen Hund beschäftigen wollen. Das hat mich so sehr berührt, sodass ich 2 Jahre später durch „Das Supertalent“ eine noch größere Plattform geboten bekam, um dieses Ziel einem noch breiteren Publikum präsentieren zu können. Eigentlich hatte ich nie damit gerechnet, dass die Jury uns weiter lässt. Mein Ziel war schon nach dem erfolgreichen Casting erreicht.

Wie hat sich dein Leben durch Das Supertalent verändert?

Eigentlich hat sich nicht viel verändert. Natürlich wird man oft erkannt auf der Straße, aber die meisten Leute sprechen einen sowieso nicht an, man hört sie nur immer tuscheln. Was sich verändert hat, sind die vielen Reisen zu Auftritten. Wir lieben es alle gemeinsam unterwegs zu sein und haben es dabei auch noch sehr gemütlich in einem Wohnmobil. 
Auch den Traum vom lang ersehnten Trainingszentrum (www.school-of-dog.at) konnte ich mir nach dem Sieg endlich erfüllen.

 

Lukas, bitte vollende folgende Sätze:

Hund im Bett … macht es erst vollständig.

Mein Leben wäre ohne Falco … unvollständig und langweilig.

Unser voller Terminkalender … ist nur dank toller Unterstützer machbar, die stets darauf bedacht sind, dass es Falco immer hervorragend geht.

 

Das Supertalent … bescherte mir die schönste und emotionalste Zeit mit meinem besten Freund Falco.

 

Was erhofft ihr euch von 2015 bzw. welcher Traum oder Wunsch ist noch offen?

Mein größter Wunsch ist es natürlich, dass wir noch lange gesund und glücklich bleiben. 
Und spezifisch für 2015 wäre es ein großer Wunsch, bei der Helene Fischer Show dabei zu sein.

Lieber Lukas & Falco, wir danken euch für das Interview und wünschen euch noch eine lange gesunde und glückliche gemeinsame Zukunft!